Rückblick auf 2021

Das Jahr 2021 war geprägt von vielen Veränderungen und oft kurzfristigen Umsetzungen aller erforderlichen und geforderten Maßnahmen im Kampf gegen Corona, auch wenn sie teilweise unsinnig erschienen. Trotzdem konnten auch ein paar wenige Events stattfinden.

Positiv war aber, dass wir endlich in eine neu Halle einziehen durften. Nach langen Nachfragen nach einer größeren Halle und weil die alte Halle abgerissen wurde, ergab sich nun doch noch die Freigabe für die Nutzung der neuen Halle in der Realschule. Die Trainingszeiten konnten beibehalten werden. Aber eine neue Platzfindung und Aufstellung bei der großen Halle verursachte am Anfang leichte Schwierigkeiten. 😉
Leider ließ Corona öfters nur eine abgespeckte Version des Trainings zu.

Viele Veranstaltungen mussten Corona bedingt leider abgesagt werden. Auch besuchten wir fast keine Veranstaltungen, um möglichst wenig Kontakt zu anderen zu haben. Ein paar wenige waren aber doch unterwegs, z. B. auf dem Linedance Frühschoppen in Günzburg, beim DTSA bei den Flying Eagles.

Im Juli war sogar unser jährliches Sommerfest möglich. Großzügig verteilt im Garten standen Sitzgruppen bereit und wir versuchten Abstand zu halten, soweit dies möglich war. Für manche Bilder rutschten wir aber doch etwas zusammen… Man merkte förmlich, wie alle aufblühten, denn der soziale Kontakt wurde bisher sehr minimiert.

Ab November hieß es dann – nur noch geimpft und getestet darf man am Training teilnehmen, was viele Mitglieder für eine kleine Schaffenspause nutzten, obwohl sie geimpft waren. Das Training fiel deshalb öfter aus.

Auch im Dezember trafen wir uns zu einem kleinen Umtrunk (Weihnachtsfeier wäre übertrieben gesagt) mit rotem und weißen Glühwein, Kinderpunsch und Bratwurstsemmel oder Steaksemmel vom Grill, natürlich Corona konform draußen im Garten. Ein kleines Lagerfeuer und Decken hielt uns etwas warm. Auch hier hielten sich die Mitglieder sehr zurück und wir waren eine sehr klein Gruppe, was den Spaß aber nicht beeinflusste. Alle Auflagen und Beschränkungen wurden immer eingehalten!

An Weihnachten gab es sogar noch ein Weihnachtsgeschenk für alle Wild Boots. Ein Stadtspiel. Eine Art Schnitzeljagd um die Stadt Ulm zu erkunden. Es wartet nun darauf, dass der nächste Ausflug gemeinsam stattfinden kann.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.